Von Freitag, 15. Januar, bis Sonntag, 24. Januar, findet in Berlin wieder die „Internationale Grüne Woche“ statt. Rosenheim/Berlin.

© Oberbayerisches Volksblatt 04.01.2016

Auch diesmal wird die Region stark in der Halle 22 b der größten Nahrungsmittelmesse der Welt vertreten sein. Insgesamt präsentieren sich rund 20 Anbieter aus der Stadt und dem Landkreis Rosenheim sowie den Landkreisen Miesbach und Traunstein in der Bayernhalle unter der Federführung des Rosenheimer Landkreises und des Tourismusverbandes Chiemsee-Alpenland.

In der Halle des bayerischen Landwirtschafts-ministeriums wird der dortige Biergarten von Entenwirt Peter Schrödl vom Samerberg und seinem Team bewirtet, außerdem treten auf der Bühne im Biergarten auch viele Brauchtumsgruppen aus den heimischen Gau- und Musikverbänden auf. Für einige Busfahrten gibt es auch noch Mitfahrgelegenheiten.

Schon seit vielen Jahren ist die „Grüne Woche“ in Berlin eine besonders wirksame Plattform für den Landwirtschafts- und Tourismusstandort Oberbayern. Hunderttausende von Verbrauchern und Fachbesuchern informieren sich alljährlich an den zehn Messetagen in den Hallen unter dem Berliner Funkturm. In der Bayernhalle stellen Verbände, Handwerker sowie Firmen aus dem Freistaat an rund 50 Informations- und Verkaufsständen ihre neuesten Produkte vor.

Diesmal zeigen sich am Rosenheimer Gemeinschaftsstand folgende Anbieter: Brennereien Stocker aus Tattenhausen und Wachingerhof aus Bad Feilnbach; Chiemsee-Alpenland Tourismus mit der Anbietergemeinschaft „Urlaub auf dem Bauernhof Chiemsee Oberbayern, dem Rosenheimer Verlagshaus und dem Bayerischen Inngau Trachtenverband; Confiserie Dengel aus Rott am Inn; Hirschhornschnitzer Siegfried Stuhlmüller aus Riedering; Landkreis Traunstein mit Chiemgau Tourismus und Adelholzener Alpenquellen GmbH aus Siegsdorf; Odl Kräuterlikör der Chiemgauer Schmankerl GmbH aus Amerang; Rinser Natureis aus Söchtenau; Romanicum Dinzenhofer & Wunderlich, Kaffeerösterei aus Rosenheim; Senfmanufaktur Hans Baumann GmbH aus Kirchweidach; Speck-Alm aus Bayrischzell.

Zu den Mitwirkenden, die in der Bayernhalle und zuweilen auch in anderen Hallen sowie im Rahmenprogramm auch außerhalb der Messe in Berliner Lokalitäten auftreten, gehören unter anderem die Trautersdorfer Blasmusikanten aus Prien, die Musikkapelle Großholzhausen, die Anzwies-Musi aus Prien-Atzing, die Samerberger Tanzlmusi, Trachtler und Goaßlschnalzer und weitere Musikanten aus Grainbach, Roßholzen, Atzing, Frasdorf, Aschau, Sachrang, Übersee, Feldwies, Kiefersfelden, dem Rupertiwinkl, Großhöhenrain, Rottau und Amerang. Zum Teil sind bei den Mitwirkenden, die sich mit ihren Auftritten täglich ab 10 Uhr abwechseln, auch Gesangs- und Alphornbläsergruppen dabei. Für die Bewirtung in der Bayernhalle sorgt wie in den vergangenen Jahren im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums Peter Schrödl aus Törwang mit einem großen Service-Team. Auf seiner Speisenkarte stehen bayerische Gerichte mit regionalem Herkunftscharakter sowie Biere der drei einheimischen Brauereien – Auerbräu, Flötzingerbräu und Maxlrainer Brauerei. Hinzu kommen alkoholfreie Getränke von ORO-Rohrdorf und von Bad Adelholzen.

Vor Ort mit dabei sein werden auch Landrat Wolfgang Berthaler und Rosenheims Zweiter Bürgermeister Anton Heindl. Auch zahlreiche Landkreis-Bürgermeister, Abgeordnete sowie Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und verschiedener Verbände sind bei der Eröffnung der „Grünen Woche“ anwesend.

 

 

Menü